Facebook Werbung schalten – Der komplette Leitfaden fĂŒr starke Ads

Schritt fĂŒr Schritt effektive Facebook Ads erstellen und deine Zielgruppe erreichen!

In 7 Schritten deine Facebook-Anzeigen schalten
(4 Minuten sinnvoll investierte Lesezeit fĂŒr eine Facebook Ads Anleitung.)

Spätestens beim ersten Lockdown hat es auch der letzte Verweigerer der digitalen Medien verstanden, dass gute Geschäfte ohne Social Media Netzwerke wie Facebook und Co. so gut wie gar nicht mehr möglich sind.

Wer die Zeichen der Zeit schon vorher erkannt hat, konnte auch die Krisenzeit mithilfe von Online-Shops, Online-Kursen oder digitalem Marketing und Dienstleistungen überstehen.

 

Wer bisher immer der Meinung war, dass doch niemand Facebook und Instagram braucht und es schon gar nicht nötig ist, da Geld hereinzustecken in Form von Werbung, hat Marketing definitiv nicht verstanden. 

In Zeiten wie diesen muss gehandelt werden, es bringt nichts, sich nur zu beschweren, wie schlimm doch alles ist und evtl. vollkommen falsche Wege zu gehen oder gar keine Lösungen zu finden.

 

Facebook Werbung schalten ist eine der effektivsten Methoden, um gute Geschäfte zu machen. Facebook Werbeanzeigen oder auch Facebook Ads, wie es inzwischen sehr eingedeutscht wurde, ist für jede Art Unternehmen geeignet. Wichtig ist nur zu wissen, wie es geht und was dafür nötig ist.

Mit diesem Leitfaden bekommst du einen einfachen Start für deine Facebook-Seite bzw. Fanseite, um endlich die ersten Schritte für eine erfolgreiche Werbeanzeige zu gehen.

Unglaublich großes Werbepotential – Facebook und Instagram Marketing

Rund 2,7 Milliarden aktive Nutzer weltweit – das ist eine Zahl, die wirklich sehr beeindruckend ist. Kein Wunder, dass sich Facebook mittlerweile zu einem der führenden Online-Werbekanäle überhaupt entwickelt hat. Übrigens zählt Instagram auch dazu, was viele nicht wissen und kann genau so mit Facebook Ads aus dem Werbeanzeigenmanager heraus bespielt werden.

 

Sicherlich gibt es noch andere Möglichkeiten wie beispielsweise Google Ads, aber kein anderer Online-Werbekanal hat die Targeting-Funktionen zu bieten, die Facebook so erfolgreich gemacht haben. Zusätzlich muss noch gesagt werden, dass wir mit Facebook immer wieder bis zu 10 x günstiger sind, als alle anderen Plattformen, die wir bespielen. Egal in welchem Format und das gilt fast für alle Branchen, die bisher auch von uns bespielt wurden.

 

Nur mit Facebook Werbung ist es derzeit möglich, Anzeigen online so genau auf die gewünschte Zielgruppe auszurichten. Wer sich noch nie mit dem Thema Facebook Werbung schalten auseinandergesetzt hat, wird zunächst von den vielen Optionen, die es gibt, überwältigt sein. 

Facebook sagt, niemand muss Experte sein, um Facebook Werbung schalten zu können. Das stimmt schon, schalten kann jeder eine Anzeige. Aber wenn diese Anzeige auch den gewünschten Erfolg bringen soll, muss schon einiges beachtet werden. Hier erfährst Du alles, was Du zum Thema Facebook Werbung schalten wissen musst, um Dein Geld für Deine Ads korrekt einzusetzen.

1) Schritt 1, um Facebook Werbung schalten zu können, ist der Business Manager

Damit Du überhaupt Facebook Werbung schalten kannst, musst Du zunächst den Facebook Business Manager einrichten. 

 

Dabei handelt es sich um ein kostenloses Tool, das Dir ermöglicht, alle geschäftlichen Aktivitäten zu organisieren und zu verwalten und somit die ersten Schritte in der Richtung zu machen. 

Damit kannst Du Werbekonten, Facebook-Seiten erstellen und auch Deine Anzeigen an einem Ort verwalten.

 

 

Das Dashboard liefert Dir einen Überblick über alle notwendigen Funktionen. Dort ist auch der Facebook Werbeanzeigenmanager zu finden. Dieser ist wichtig, um Werbeanzeigen zu erstellen und zu verwalten. Der Facebook Business Manager ermöglicht Dir folgende Aktionen:

 

      • Facebook Werbeanzeige erstellen
      • Facebook Kampagnen erstellen
      • Zielgruppen verwalten
      • Optimierung von Werbekampagnen
      • Verwaltung von Facebook-Seiten
      • Verwaltung von Nutzern und Partnern
      • und viel mehr

So erstellst Du ein FB Business Manager Konto:

  • Gehe auf business.facebook.com.
  • Klicke auf „Konto erstellen“.
  • Gib einen Namen für Dein Unternehmen ein. Dann wähle Deine primäre Seite aus. Anschließend musst Du noch Deinen Namen und Deine geschäftliche E-Mail-Adresse eingeben.
  • Fülle alle notwendigen Felder aus.

Wichtig ist zu wissen, dass der Business-Manager nicht mit Deinem persönlichen Konto verknüpft wird, sondern durch Dein oder mehrere persönliche Konten bzw. Profile gesteuert und gepflegt wird

Es handelt sich also nicht um eine Seite oder ein Profil, der Manager verfügt nicht über einen Newsfeed und es gibt auch keine Benachrichtigungen. Er ist lediglich dazu gedacht, unternehmensbezogene Inhalte anzuzeigen, zu pflegen und vor allem Ads zu schalten. Allerdings brauchst Du eine Facebook-Seite, um Werbeanzeigen erstellen zu können.

 

Eine Seite erstellen kannst Du direkt über ein privates Profil oder aber auch über den Manager. Diese werden wiederum im Business Manager über einen Werbeanzeigenmanager geschaltet und gesteuert. Übrigens kannst auch hier eine Seite erstellen oder eine bestehende Seite beanspruchen.

Hier kannst Du beliebig viele Seiten erstellen und hinzugefügt oder auch übernommen und eingefügt werden, wenn diese bereits existieren.

Über den Werbeanzeigenmanager wird nicht nur eine Facebook-Seite, sondern auch Nutzer und viele andere Optionen geführt.

Schritt 2 - Werbeziel bzw. Marketingziel festlegen

Kommen wir nun zum wichtigen Schritt, und zwar dem Marketingziel!

Zunächst einmal muss das gewünschte Werbeziel festgelegt werden, wo die meisten schon scheitern, weil sie das falsche Marketing wählen und sich dann über Ihre Ad-Ergebnisse wundern.

 Um dieses zu finden ist es wichtig, dass Du Dir genau überlegst, welches Resultat Du mit der Werbeanzeige erreichen willst. Sollen die Nutzer eine App herunterladen, möchtest Du Deine Marke bekannter machen oder die Umsätze auf Deiner Website erhöhen? 

 

Unter Werbezielen werden immer Handlungen verstanden, die Nutzer ausführen sollen, wenn sie die Werbeanzeige gezeigt bekommen. Facebook nennt hier drei Kategorien, die jeweils verschiedene Ziele ermöglichen.

Diese Marketingziele sind jedoch klar definiert und wenn Du genau weißt, was für ein Ziel Du befolgst, dann wird es auch einfach Dein Ziel auszusuchen.

Jedoch musst Du eine Sache verstehen: Facebook und Instagram sind keine Shopping-Seiten, was aber sehr viel verwechseln, wenn sie mit ihrer Werbung starten.

Diese Details lehren wir auch in der Masterclass sehr intensiv, da hier die meisten scheitern. Die MasterClass ist die Weiterbildung für Facebook Ads, Instagram Ads und Google Ads.

 

Also, bevor Du Dich auf ein Ziel festlegst, solltest Du im Hinterkopf behalten, dass Facebook-Nutzer nicht auf Facebook sind, um zu kaufen, sondern sich mit anderen Menschen auszutauschen und zu kommunizieren.

Oft sind daher die Marketingziele eine Abfolge von Prozessen, bis zum Kauf. Wir nennen es intern bei uns: Finest Full Funnel.

Bekanntheit

Hier geht es um Ziele, die das Interesse an Dienstleistungen oder Produkten erwecken sollen. Du erregst damit die Aufmerksamkeit der Nutzer.

  • Ziel Markenbekanntheit

    Mit diesem Ziel ist es Dein Wunsch, die Bekanntheit Deiner Marke, Deiner Dienstleistung oder Deines Unternehmens zu erhöhen.

    Soll beispielsweise die Markenbekanntheit gesteigert werden ist es wichtig, die Besonderheiten des Unternehmens aufzuzeigen. Ein essenzieller Schritt, wenn man mit einem AdFunnel arbeitet.

  • Ziel Reichweite

    Die Reichweite sorgt dafür, dass Deine Anzeige so vielen Menschen innerhalb Deiner Zielgruppe gezeigt wird, wie es möglich ist. Ebenfalls ein wichtiger Schritt für einen kompletten Ad-Funnel.

ErwÀgung

In dieser Kategorie geht es darum, die Nutzer dazu zu bringen, sich mit Deinem Unternehmen zu beschäftigen.

  • Ziel Traffic

    Mit diesem Ziel versuchst Du, mithilfe einer bestimmten URL Nutzer auf eine Website zu leiten, das kann beispielsweise Deine eigene Website sein oder auch eine Landing-Page, eine App oder ein Blogbeitrag.

  • Ziel Interaktion

    Damit möchtest Du Nutzer erreichen, die sehr wahrscheinlich mit dem Beitrag interagieren werden. Zu diesen Interaktionen zählen neben den „Gefällt mir“-Angaben auch geteilte Beiträge und Kommentare sowie auch Angebote, die auf der Seite beansprucht werden.

  • Ziel App-Installationen

    Was mit diesem Ziel erreicht werden soll, ist sicher klar. Besucher sollen zu einem App-Store weitergeleitet werden, wo die App Deines Unternehmens heruntergeladen werden kann.

  • Ziel Leadgenerierung

    Bei diesem Ziel sollen Leads für das Unternehmen gesammelt werden. Hier werden Anzeigen erstellt, die Informationen erfassen zu Produkt-Interessenten. Dabei kann es sich beispielsweise um Anmeldungen zum Newsletter handeln und auch über Lead Ads laufen.

  • Ziel Videoaufrufe

    Unternehmensvideos werden Nutzern gezeigt, die diese wahrscheinlich ansehen werden.

  • Ziel Messaging

    Dieses Ziel ist dafür gedacht, mit Kunden und Interessenten kommunizieren zu können. Dadurch kannst Du das Interesse an Deinem Unternehmen wecken.

Conversion

In dieser Kategorie sollen Interessenten dazu angeregt werden, Deine Produkte zu kaufen oder auch zu nutzen. Du regst sie also dazu an, eine Handlung vorzunehmen.

  • Ziel Conversions

    Eine App herunterladen, Artikel in den Warenkorb legen oder auch die Registrierung auf Deiner Website gehören zu den Handlungen, zu denen Du die Nutzer motivieren möchtest.
  • Ziel Store Traffic

    Dieses Ziel ist gut geeignet, wenn Du physische Unternehmensstandorte hast. Diese können mit diesem Ziel allen Personen gezeigt werden, die sich in der Nähe dieser Standorte befinden.
  • Ziel Katalogverkäufe

    Für dieses Ziel benötigst Du einen E-Commerce-Store. Dann ist es möglich, Produkte aus Deinem Katalog in der Ad zu zeigen, um dadurch Verkäufe zu generieren.

Du hast keine Ahnung, welches Werbeziel für Dich das richtige ist? Genau das und viele weitere Tipps für die Auswahl des richtigen Werbeziels findest Du in der MasterClass.

Schritt 3 - Facebook Zielgruppe erstellen und Wunschkunden erreichen

Hier kommen wir zum großen Vorteil von Facebook Werbeanzeigen. 

Mehr als 2 Milliarden aktive Nutzer jeden Monat, da sind sicherlich auch die Personen dabei, die Du mit Deinen Produkten und Dienstleistungen erreichen willst. Die Welt der Facebook Werbung ist groß und sollte Schritt für Schritt erkundet werden. Im Folgenden zeige ich Dir den Weg zum Erstellen einer Zielgruppe.

Jeden Tag öffnen Millionen Menschen in Deutschland ihre Facebook App und schauen sich an, was es Neues gibt. Du möchtest aber Deine Werbung nicht allen Nutzern zeigen, sondern wirklich nur denen, die sich für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung interessieren und letztendlich kaufen könnten.

 

Um das zu erreichen, bietet Facebook verschiedene Targeting-Möglichkeiten an. Diese sind dafür gedacht, immer die richtigen Nutzer anzusprechen. Dafür musst Du Deine Facebook Zielgruppe erstellen. Sicherlich hast Du bereits Informationen über die Nutzer, die Du mit Deinem Facebook Marketing erreichen möchtest, gesammelt, beispielsweise Alter, Standort oder auch noch einige andere Daten. 

 

Anhand dieser Daten kannst Du die Interessen, demografische Daten und Verhaltensweisen auswählen, die dazu am besten passen. Facebook wird immer versuchen, Deine Werbung genau den Nutzern zu zeigen, die sich höchstwahrscheinlich für Deine Werbung interessieren werden. Um eine noch genauere Ausrichtung zu ermöglichen, bietet Facebook noch drei weitere Tools an.

Core Audience

Mit diesem Tool ist es möglich, Deine Zielgruppe ganz genau zu definieren, und zwar basierend auf verschiedenen Kriterien wie beispielsweise den Interessen, dem Alter, geografischen Angaben oder dem Verhalten. Mit Core Audiences wird Dir ermöglicht, die Regeln für die Auslieferung Deiner Werbeanzeigen ganz konkret festlegen zu können.

Custom Audience

Custom Audiences ermöglichen es, Menschen erneut anzusprechen, die schon Interesse an Deinen Angeboten und Deinem Unternehmen gezeigt haben. Das können Nutzer sein, die bereits Kunden sind, oder Nutzer, die Deine Website besucht oder Deine App verwendet haben. 

Dafür können beispielsweise Kontaktlisten genutzt werden. Mit dem Facebook-Pixel ist es möglich, ganz automatisch eine Custom Audience zu erstellen aus Personen, die Deine Website bereits besucht haben oder auch unterschiedliche Aktionen ausgeführt haben.

 

Das (Facebook-Pixel) ist optimal dafür geeignet, um allen Nutzern, die bereits einmal Deine Website besucht haben, ganz gezielt Werbung für bestimmte Artikel anzeigen zu können. Diese Möglichkeit wird auch als Facebook Remarketing bezeichnet. Wenn Du zwar schon vom Facebook-Pixel gehört hast, damit aber bisher gar nicht klargekommen bist, findest Du in der MasterClass alle Antworten auf Deine Fragen dazu.

Lookalike Audience

Mit Lookalike Audiences schaffst Du es, neue Menschen zu erreichen, die ähnliche Interessen haben wie Deine bereits bestehenden Kunden.

Schritt 4 – wo soll die Werbeanzeige geschaltet werden?

Im Facebook Werbemanager gibt es die Möglichkeit, die Werbeanzeige auf Facebook oder Instagram sowie auch im Messenger oder im Audience Network zu schalten. Natürlich kannst Du auch alle Plattformen gleichzeitig nutzen. Aber auch die Platzierung im Werbeanzeigenmanager von Facebook spielt eine Rolle. Damit werden die Orte bezeichnet, an denen die Anzeige geschaltet werden kann. Die Platzierung ist abhängig vom Werbeziel, das Du gewählt hast. Diese Platzierungen stehen zur Verfügung:

 

Für gewöhnlich ist es so, dass der Facebook Werbemanager die Platzierungen anhand dessen gruppiert, wie Nutzer die Werbung auf den unterschiedlichen Plattformen wahrnehmen. Seitens Facebook wird die Einstellung automatische Platzierungen empfohlen. Es ist aber auch möglich, Platzierungen auszuwählen. Was Du dabei beachten solltest und wann diese Option sinnvoll ist, erfährst Du in meiner MasterClass.

Feeds

Facebook Ads im Feed Format

Bei dieser Platzierung wird die Anzeige den Nutzern angezeigt, die durch ihren News Feed scrollen, sowohl am PC als auch an mobilen Geräten. Folgende Varianten werden genutzt:

Facebook-News Feed, Instagram Feed, Facebook Marketplace, Facebook-Video-Feeds, Instagram Explore, die rechte Spalte auf Facebook und das Messenger-Postfach.

Stories

Facebook Story Format
Story Facebook zum BlÀttern

Vertikale Vollbildanzeigen werden in den Facebook, Instagram und Messenger Storys der Nutzer angezeigt.

 

In-Stream

Finest Audience by Dawid Przybylski - Facebook Marketing - Instagram Marketing

In diesem Fall ist es so, dass die Facebook Ads angezeigt werden, bevor oder nachdem ein Video abgespielt wird, aber auch während des Abspielens.

 

In-Article

Die Anzeigen erscheinen in der mobilen App von Facebook in Instant Articles.

 

Nachrichten

Wenn Du bereits Unterhaltungen im Messenger mit anderen Personen führst, werden die Werbeanzeigen in Form von Nachrichten an diese Nutzer geschickt.

Suche

Werbeanzeigen können auch neben den relevanten Suchergebnissen in der Suchfunktion angezeigt werden, und zwar auf Facebook direkt und zudem auch im Marketplace.

 

Apps und Websites bzw. Audience Network

In diesem Fall erscheinen die Anzeigen auch auf anderen Websites und externen Apps.

Das Audience Network unterstützt derzeit die folgenden Werbeziele:

  • Markenbekanntheit (nur für Video)
  • Reichweite (nur für Video)
  • Traffic
  • Interaktionen (nur für Video)
  • App-Installationen
  • Videoaufrufe (nur für Video)
  • Conversions
  • Katalogverkäufe

In-Article

Die Anzeigen erscheinen in der mobilen App von Facebook in Instant Articles.

 

Schritt 5 – Facebook Ads Kosten festlegen

Wenn Du Facebook Werbung schalten willst, ist es wichtig, die Facebook Ads Kosten festzulegen. Natürlich wäre es schön, wenn Facebook Werbung kostenlos wäre, das ist aber nicht der Fall. Du kannst aber genau einstellen, wie viel Geld Du ausgeben möchtest, damit Du keine bösen Überraschungen erlebst.

 

Gib einfach Dein Tagesbudget oder Laufzeitbudget ein, dann überschreitest Du Dein Limit nicht. Wichtig ist, dass Du nicht unbedingt Unmengen an Werbebudget haben musst, um erfolgreich Facebook Werbung schalten zu können. Auch mit minimalem Einsatz ist es möglich, einwandfreie Ergebnisse zu erreichen.

 

Natürlich ist es auch möglich, dass Du richtig viel Geld in Dein Facebook Marketing steckst, aber dennoch keine zufriedenstellenden Ergebnisse erreichst. In dem Fall ist es sinnvoll, sich zunächst einmal etwas intensiver mit Facebook und der Möglichkeit der Werbung zu befassen. In meinem Facebook Marketing Kurs lernst Du alles, was Du über Facebook Werbung wissen musst. Ich verrate Dir auch die besten Tipps und Tricks, wie Du mit einem Minimum an Budget das Maximum aus Deinen Werbeanzeigen herausholst. Du erhältst auch sehr wertvolle Informationen zur Facebook Anzeigenauktion. Was das ist und wie Du diese Auktion zu Deinem Vorteil nutzen kannst, erfährst Du in der MasterClass.

Schritt 6 – Facebook und Instagram Anzeigenformate auswĂ€hlen

Facebook stellt Dir sechs unterschiedliche Anzeigenformate zur Verfügung. Alle funktionieren auf jedem Gerät, egal welche Verbindungsgeschwindigkeit vorliegt. Die folgenden Facebook Anzeigenformate kannst Du nutzen und Werbeanzeigen erstellen:

 

Foto Ad

Du hast tolle, ansprechende Fotos und Bilder? Dann ist dieses Format hervorragend für Deine Werbeanzeigen geeignet.

Laut einer Facebook-Studie hat eine Serie an Anzeigen, die aus Foto Ads bestand, im Bereich „Traffic-Generierung“ als Ziel besser abgeschnitten als alle anderen vergleichbaren Anzeigenformate.

Video Ad

Du hast tolle, ansprechende Fotos und Bilder? Dann ist dieses Format optimal für Deine Anzeigen geeignet.

Laut einer Facebook-Studie hat eine Serie an Anzeigen, die aus Foto Ads bestand, im Bereich „Traffic-Generierung“ als Ziel besser abgeschnitten als alle anderen vergleichbaren Anzeigenformate.

Stories / Story Ad

Bei Storys handelt es sich um ein Erlebnis, der Betrachter kann ganz in die Anzeige eintauchen. Stories bieten eine vielversprechende Möglichkeit, die Interessen der potenziellen Kunden anzusprechen und sie zu Handlungen zu inspirieren. Bei fast allen Unternehmen die mit Story Ads gearbeitet haben konnte die Conversion deutlich gesteigert werden, dabei ist die Videolänge: 1 bis 120 Sekunden einzuhalten.

Messenger Ads

Diese Anzeigenart wird dafür genutzt, ins Gespräch zu kommen mit bestehenden und potenziellen Kunden. Hier wird dann auch oft ManyChat genutzt und nicht nur der Messenger von Facebook.

Starte Unterhaltungen, die Ergebnisse liefern – mit dem Ziel „Nachrichten“ direkt in deinem Messenger-Postfach.

Carousel Ads

Du hast mehr zu zeigen als nur ein Bild? Dann sind Carousel Facebook Ads genau richtig für Deine Werbeanzeigen. Bis zu zehn Bilder oder auch Videos können so gezeigt werden. Das Beste daran: Jedes Bild oder jedes Video bekommt seinen eigenen Link.

Slideshow Ads

Bewegte Bilder, Ton und Text sind das Herz von Slideshow Ads. Sie gleichen ein wenig einem Video, das Datenvolumen ist aber sehr gering. Die perfekte Wahl für die optimale Darstellung bei allen Verbindungsgeschwindigkeiten und auf jedem Gerät.

Collection Ads

Hierbei handelt es sich um eine Sammlung. Diese lädt rasant und sorgt dafür, dass Kunden Dein Produktangebot rasch durchsuchen können.

Playable Ads

Dieses Format ist geeignet, wenn Du eine App zum Herunterladen anbietest. In diesem Format erhalten die potenziellen Kunden zunächst eine interaktive Vorschau gezeigt, bevor eine App heruntergeladen wird.

Schritt 7 – Werbeanzeige erstellen und deine Anzeige einreichen

Werbeanzeige erstellen

Wenn Du das gewünschte Format ausgewählt hast, kannst Du Deine Werbeanzeige erstellen und einreichen und dann geht es los mit dem Facebook-Werbung-Schalten. Sie nimmt an der bereits erwähnten Anzeigenauktion teil und wird den richtigen Personen, je nach Zielgruppe und Format im Rahmen Deines Werbebudgets angezeigt.

 

Wenn Du eine Werbeanzeige erstellen möchtest, dann solltest Du noch auf die wichtigsten Parameter der Werbung achten, gemeint ist hier der Primäre-Text ganz oben in der großen Box gekennzeichnet, wo ebenfalls bis zu 5 Texte rotieren können und der Titel in der zweiten markierten Box, der anschließend auf einem grauen Hintergrund dargestellt wird und aussagekräftig sein sollte.

Der Primäre Text sollte und kann auch ein wertiger Inhalt sein, von einer Story zu einer Brand, hier verweilen oft skeptische Besucher mehr Zeit als du denkst. Also hole hier die Leute mit gutem Content ab.

 

 

Wichtig für einen Titel ist noch eine Call-to-Action, die wiederum den Besucher zu einer Tätigkeit, einem Anreiz verleitet und Deine Conversion steigert. Die Call-to-Action ist ebenfalls als der Button neben dem Titel zu sehen und somit muss beides als Call-to-Action funktionieren.

 

Übrigens ist Copywriting ein gefragtes Feld im Online-Marketing, da diese Texte die halbe Miete mit der Botschaft an die Zielgruppe ausmachen. Also spreche Deine Zielgruppen mit der perfekten Botschaft an und erreiche mehr für Dein Werbebudget.

 

Je nach Platzierung und Format der Anzeige wird auch der dritte Part, also die Beschreibung sichtbar und sollte daher nicht vergessen werden, auch wenn beide Boxen von Facebook als optional gekennzeichnet werden.

Verwalten Deiner Anzeige im Ads Manager Facebook

Ist Deine Kampagne, Anzeigengruppe und Anzeige geschaltet, kannst Du im Facebook Werbemanager deren Performance verfolgen und wenn es notwendig ist auch bearbeiten. Gerade bei den ersten Anzeigen wirst Du nicht darum herumkommen, Anpassungen und Optimierungen vorzunehmen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, eine solche Werbeanzeige zu optimieren. 

 

Natürlich möchtest Du kein Geld verbrennen und diese kleine Facebook Ads Anleitung ist wirklich nur geeignet für absolute Anfänger. Wer sich aber etwas mehr mit der Möglichkeit Facebook Werbung schalten befasst, wird schnell erkennen, dass es viele wertvolle Tipps gibt, die das Ergebnis weitaus effizienter machen. Aber diese Tipps bekommst Du nicht überall. 

 

Möchtest Du wissen, wie Du das Optimale aus Deinen Facebook Werbeanzeigen herausholst? Komm in die MasterClass und lerne, wie Facebook Marketing effektiv gehandhabt wird. Dann kannst Du die nächste Facebook Kampagne erstellen und gleich mit den richtigen Einstellungen beginnen. Das heißt zwar nicht, dass Du nicht hier und da ein wenig nach optimieren musst, aber die Anzeigen laufen von Beginn an gleich viel besser.

Verstehe Deine Zielgruppe und biete ihr maßgeschneiderte Anzeigen

Egal, ob Du für Dein eigenes Unternehmen wirbst, eine Agentur führst und Werbeanzeigen für Kunden schaltest oder Affiliate-Marketing bei Facebook betreibst, es ist immer wichtig, dass Du Deine Zielgruppe (auf im Audience Network) ganz genau kennst und bespielst. Nur dann kannst Du Produkte und Dienstleistungen anbieten, die diese Zielgruppe auch wirklich interessieren. 

 

Wenn Du Facebook Werbung schalten möchtest, Deine Zielgruppe aber nicht genau kennst, solltest Du hier erst einmal beginnen. Du weißt nicht genau, wie das geht? In der MasterClass zeige ich Dir, wie Du Deine Zielgruppe ganz genau definieren kannst, um erfolgreich Facebook Werbung schalten zu können. Jede gute Ad beginnt mit der richtigen Zielgruppe.

Vom AnfĂ€nger zum Facebook Profi – es ist möglich

Hast Du Dir jetzt die ganzen Möglichkeiten, die Facebook für Anzeigen bietet, durchgelesen, bist aber nun auch nicht schlauer als zuvor? Das ist verständlich, Facebook Werbung kann wirklich sehr verwirrend sein am Anfang. Dennoch solltest Du es auf jeden Fall versuchen, denn es steckt so viel Potenzial in der Werbung auf dieser Plattform, dass Du Dir diese Möglichkeit auf keinen Fall entgehen lassen solltest. 

Brauchst Du dabei eine helfende Hand? Dann komm in meine MasterClass. Dort zeige ich Dir bis ins kleinste Detail, wie Du erfolgreiche Facebook Ads schalten kannst. 

Dazu lernst Du jede Menge Tipps und Tricks, die Du woanders niemals finden wirst. Stelle einfach jetzt eine Platzanfrage, natürlich vollkommen unverbindlich. Du bekommst von uns eine kostenlose Beratung und kannst Dich dann entscheiden, ob die MasterClass das Richtige für Dich ist. 

 

Denk dran, die Zeiten werden wahrscheinlich erst einmal nicht besser. Mit Facebook Marketing kannst Du es aber schaffen, auch Krisenzeiten zu überstehen. Gehörst Du eher zu den Menschen, die den Kopf in den Sand stecken, oder sagst Du: jetzt erst recht! Frage noch heute einen Platz an und wir melden uns bei Dir.

Was passiert in Zukunft mit Facebook Ads und dem IOS-14 Update von Apple

Aktuell greifen sehr viele Marketer die Werbung auf FB und Insta an, da es Komplikation mit der Conversion API gibt und Apple mit dem ATT-Framework sehr stark die Transparenz und somit das Tracking beeinträchtigt.

Was bringt also die Zukunft mit FB Ads und was bedeutet das für dein Business?

Also, an erster Stelle solltest du Ruhe bewahren, da es aktuell auch keine konkreten Aussagen von FB gibt, wie es weitergehen wird, aber es gibt Lösungen.

In Zukunft wird es 8 Events geben, die nach Prioritäten aufgestellt und somit getrackt werden können. Es hat sich auch sehr viel in dem Attributionen getan, da das 28 Tage Attributionsfenster nicht mehr existiert und stattdessen das 7Tage Klick-Fenster auf Anzeigengruppen-Ebene voreingestellt wird.

Wenn man diese groben Sachen beachtet und einige mehr und zusätzlich gute Werbeanzeigen (Creatives) kreiert, dann wird das Spiel bei Fb + Insta immer noch ein sehr spannendes bleiben. Zudem gehen wir davon aus, dass die KI von FB so gut ist, dass selbst ohne diese Tracking-Parameter gute Ergebnisse erzielt werden können. Alles Weitere zu dem Thema findest du in einer kompletten Lektion mit allen Anleitungen in der MasterClass.

HĂ€ufig gestellte Fragen zu Facebook Werbung

Mit Fb-Ads kannst du genau deine Zielgruppen targetieren, also Wunschkunden erreichen und i.d.R. schaffen wir Verkäufe via Facebook und Instagram deutlich günstiger als auf allen anderen Plattformen.

Zudem kannst du fast alle Formate von Werbeanzeigen erstellen, ausspielen und so Interessenten auf unterschiedlichen Platzierungen von Facebook oder Instagram bespielen.

Das Budget legst du fest, somit kannst du frei bestimmen, wie viel Budget zu pro Tag oder pro Monat einsetzen willst. 

Die Ergebnisse deiner Facebook Ads sind von sehr vielen Faktoren abhängig und i.d.R. bekommst du innerhalb Stunden oder spätestens nach 1-2 Tagen schon aussagekräftige Resultate, sodass du direkt weißt, ob deine Facebook Werbung gut in der Zielgruppe ankommt und auch Früchte trägt. In dem Fall raten wir dir, anschließend zu skalieren. Sollten die Fb – und Instagram-Ads nicht gut laufen, dann liegt es überwiegen an 2 Hauptfaktoren: 1. Zielgruppen Targeting oder 2. Deine Werbeanzeige mit Text und Bild kommt nicht gut an.

Es gibt je nach Marketingziel auch unterschiedliche Abrechnungsmethoden. Je nach Kampagnenziel gibt es eben die dazugehörige Abrechnungsmethode. Vielfach kann man das gut mit dem CPC oder CPM abdecken. Der CPC sagt den Preis pro Klick aus, also „Cost per Click". Der CPM sagt die Kosten pro tausend Impressionen aus, also „Cost per Mille“.

"Marry on the first date" bedeutet, dass die meisten Werbetreibenden direkt mit einer Werbung einen Heiratsantrag erreichen möchten. Also direkt Verkäufe erreichen, Adressen einsammeln oder mehr. Es wird also zur Verständnis gleichgestellt mit dem Heiratsantrag beim ersten Date. Du solltest dich also langsam vorarbeiten und an aller erster Stelle dem Kunden und Interessenten Vertrauen schenken. Also gib mehr an deine Interessenten und zukünftigen Kunden raus, so dass sie begeistert sind und deine Inhalte konsumieren sollen, und das am besten immer wieder in der Zukunft, so kannst du auch einfacher verkaufen. Wichtig: User sind nicht auf Facebook und Instagram da, um zu kaufen 😉 behalte das im Hinterkopf für deine Ads und ebenfalls falls du eine Seite erstellen willst und die Texte für deine Zielgruppe schreibst.

Du findest die Rechnungen zum Downloaden im Ads Manager im Bereich „Rechnungen“. Klicke auf das Dropdown-Menü in deiner Transaktionsliste oben links. Oft sind hier auch nur einige Rechnungen sichtbar, bitte beachte das Datum zum Einstellen.
Als Abrechnungsmethode kannst du Paypal, Kreditkarte aber auch Lastschrift auswählen, wenn du ein bestimmtes Ausgabenlimit erreicht hast.

Das ist eine häufig gestellt Frage, aber nein, man sieht dich als Person nicht. Du bist lediglich ein Werbetreibender oder Admin deines Werbeaccounts und steuerst mit deinem Profil die Werbung. Du bist also als Person nicht sichtbar.

Oft kommen hier Agenturen in Spiel, um deine Facebook Ads schalten zu lassen. Wir empfehlen ganz klar, die Agentur unter die Lupe zu nehmen, da hier oft nur Geld verbrannt wird durch falsche oder veraltete Taktiken und Strategien. Somit ist hier wichtig die Facebook Werbeanzeige richtig zu schalten. Wir selbst haben daher oft Geschäftsführer oder eine leitenden Person in unserer Facebook-Weiterbildung, um genau diese Prozesse zu verstehen und anschließend mit dem Partner zu überwachen. Oft werden nämlich hier Kunden falsch beraten und somit haben sie volle Transparenz.

Ja, das geht. Wir haben etliche Teilnehmer, die überhaupt keine Seite erstellen bzw. Webseite besitzen, trotzdem arbeiten sie folglich nur mit einer FB-Fanseite und einer Instagram-Seite.

Ohne einer Fanpage wird es nicht möglich sein eine Werbung zu schalten, denn die Werbeaccounts in den Werbeanzeigenmanager und Businessmanager sind gekoppelt an einer Seite. Also funktioniert einer Fanseite hier wie ein Profil, sonst hätte jede Werbeanzeige die wir sehen, einen ähnlichen Effekt wie ein Banner. Facebook will hier eine native Oberfläche anbieten und auch die Marke oder Personenmarke des Werbenden anzeigen.

Hier kommen wir nun zu einem Thema, was immer wieder falsch kommuniziert wird und auch nicht gerade einfach ist. Tatsächlich kann man inzwischen auch bei Facebook Ads in den Gruppen schalten, wenn sie öffentlich sind, in geschlossenen Gruppen geht das nicht oder über Umwege, was wir ebenfalls bei uns in der Weiterbildung erklären.

Ja, wenn du dich von Facebook Ads belästigt fühlst, dann kannst du diese als Spam melden und blockieren oder sogar die komplette Seite verbergen und somit in Zukunft nie wieder eine Ad derer sehen.

Auch das ist falsch, denn viele verwechseln einen normalen Post im Feed, also auf der Pinnwand mit einer Werbeanzeige. Die kann man in der Tat immer wieder kostenlos erstellen und platzieren aber damit ist es noch keine Werbeanzeige und auch nicht mit dem Resultat einer gezielt geschalteten Werbeanzeige zu vergleichen.

Regionale Werbeanzeigen erstellen und schalten, ist mit das effektivste Werkzeug für kleine und mittelständische Unternehmen, um möglichst viel Markenbekanntheit und Reichweite in ihrer Region zu erhalten. Es ist sogar möglich mit Geo-Targeting bestimmte Lokale zu bewerben und somit Mitbewerbern mit der richtigen Zielgruppe in Konkurrenz zu treten;)

Wenn wir von Werbeanzeigen sprechen und diese über den Werbeanzeigenmanager schalten, dann schalten wir über diesen Manager auch Anzeigen bei Instagram und somit kannst du ebenfalls diese darüber steuern. DU musst lediglich eine Instagram Seite erstellen und diese mit deinem Businessmanager koppeln.

Damit du immer auf dem Laufenden bleibst, so kannst du wöchentlich meine Q&A Runde auf Instagram folgen und auch Fragen stellen. Allein über das Lesen bekommst du so viele Tipps, dass du dir enorm viele Fehler sparst und viele Tipps aneignest.

Diese Frage wird oft gestellt und ist aber ganz stark vom Kontext abhängig. Der wohl beste Weg ist beides zu benutzen, denn oft bekommst du deine Kunden über den zweiten Weg, auf dem Sie nach dir und deiner Erfahrung googeln.
Was uns in der letzten Zeit auffällt ist, dass die organischen Besucher tatsächlich über viele Touchpoints laufen und Google dann ein Folge-Touchpoint ist und deine Umsätze deutlich steigern kann.
Nach unserer Erfahrung hat Google Ads ca. 5-10 mal höhere Kosten verursacht als Facebook und Instagram mit der richtigen Strategie.